Sind Sie verletzt?
Unser Team ist für Sie jederzeit erreichbar. Wir bieten rasche Hilfe, um schnellstmöglich wieder fit zu sein.

Operation bei Kreuzbandriss

Die Operation sollte durch einen Spezialisten erfolgen, um ein bestmögliches Ergebnis zu erzielen. Eine zeitnahe Operation ist besonders bei ausgeprägter Instabilität zu empfehlen, um Folgeschäden zu vermeiden.


Es kommen verschiedene Operationstechniken zur Anwendung:

Refixation des vorderen Kreuzbandes:

Bei einem frischen Riss des vorderen Kreuzbandes kann das Band, falls es direkt am Oberschenkelknochen ausgerissen ist, durch eine spezielle Technik refixiert werden.
Dadurch behält das Knie sein natürliches Kreuzband.

Allerdings ist dieser Eingriff nur innerhalb weniger Wochen nach dem Kreuzbandriss möglich, da das Band später nicht mehr anheilen kann. Etwaige Begleitverletzungen (Meniskusriss, Knorpelschaden) werden bei der Operation ebenfalls saniert.

Kreuzband-Plastik:

Bei der Kreuzbandplastik werden Sehnen aus dem Kniebereich entnommen.
Die Sehnen werden an beiden Enden mit Zugfäden besetzt und so
in die anatomisch vorgebohrten Kanäle in Ober- und Unterschenkelknochen eingezogen.
Größte Bedeutung für die Stabilitätsfunktion hat die Position der Knochenkanäle.

Die Pressfit Position gewährleistet, dass das Transplantat fest gegen die knöcherne Wand der Bohrkanäle gepresst wird. Zusätzlich wird das Transplantat an Ober- und Unterschenkel mit Pins, Schrauben oder speziellen Metallbuttons fixiert.