Sind Sie verletzt?
Unser Team ist für Sie jederzeit erreichbar. Wir bieten rasche Hilfe, um schnellstmöglich wieder fit zu sein.

Labrum glenoidale

Das Labrum glenoidale, auch Limbus, Pfannenlippe oder Knorpellippe ist eine 3–4 mm breite, wulstige Umrahmung der Gelenkpfanne (Cavitas glenoidalis, auch kurz Glenoid) des Schulterblatts (Schultergelenk).


Die heute noch landläufige Meinung, das Labrum glenoidale bestehe durchgehend aus Faserknorpel, ist bereits seit dem Jahr 1962 widerlegt. Faserknorpeliges Gewebe findet sich nur in einer schmalen Übergangszone am Ansatz zum Knochen, ansonsten besteht das Labrum glenoidale aus überwiegend ringförmig angeordneten kollagenen Fasern. Es ist im hinteren unteren (posteroinferioren) Teil sehr fest, im vorderen oberen (anterosuperioren) Teil aber beweglich mit dem Knochen der Gelenkpfanne verbunden. Andererseits geht das Labrum auch vorn (anterior) direkt in die Gelenkkapsel und die umgebenden Sehnen und Bänder über. Das Labrum glenoidale ist daher morphologisch keine einheitliche Struktur und besteht aus verschiedenen Zonen, zudem weist es anatomische Varianten auf.


Quelle: Wikipedia.de

zum Lexikon »